Wie transformativ ist die lokale Klimapolitik?

Posted by on Jul 1, 2016 in BLOG
Wie transformativ ist die lokale Klimapolitik?

Von Lena Bendlin

Städte gelten als Hoffnungsträger der Klimapolitik. Beispiele weltweit zeigen, dass hier nicht nur große Teile der weltweiten Treibhausgasemissionen entstehen, sondern auch innovative Politiken und Projekte für Klimaschutz und Anpassung geschaffen werden. Aber können Städte den in sie gesetzten hohen Erwartungen wirklich gerecht werden? Das Panel „Municipal Climate Governance“ auf der 2016 Berlin Conference on Global Environmental Change zeigte die vielschichtige Praxis städtische Klimapolitik. Cluster-Mitglied Lena Bendlin erklärte, wie Städte ihre Mitgliedschaft in Klimaschutz-Netzwerken politisch-strategisch einsetzen. Ein weiterer Vortrag problematisierte die Nutzung von best practices als Mittel der Legitimation bei gleichzeitig unklarem Innovationspotenzial. Weitere Themen waren u.a. die soziale Inklusivität lokaler Klimapolitik und die Schwierigkeit, Daten über ihre Effektivität zu erheben und zu aggregieren.

Die über 200 Teilnehmer*innen der 2016 Berlin Conference on Global Environmental Change am 23./24. Mai widmete sich in diesem Jahr der „Transformative Global Climate Governance ‚après Paris'“. Beiträge im Themenbereich Transformation als einem von fünf Konferenz-Schwerpunkten untersuchten, wie sich nachhaltige Entwicklung global realisieren lässt, wie wirklich transformative Prozesse angestoßen und dafür relevante Ressourcen umverteilt werden können.