Scientific Coll_Velo-City_17 (3)In meiner Dissertation befasse ich mich mit der Entstehung von benachteiligenden Mobilitätskonstellationen – das sind Interaktionen von Praktiken, zeitlichen Einschränkungen, gebauter Umwelt etc. – vor dem Hintergrund insbesondere einer autogerechten Stadt- und Verkehrsplanung einerseits und der Energiewende-Politik andererseits. Häufig kommt es zu Konflikten zwischen „grüner“ Politik und Gerechtigkeit. Zum Beispiel im Fall der (privaten) Elektromobilitätsförderung, die das Ziel eines post-fossilen und dekarbonisierten Verkehrs über die Effizienzsteigerung bzw. Verbesserung des Privatautos zu erreichen sucht. In ihren Nutzen scheinen eher Besserverdienende und Auto-Affine zu kommen. Darüber hinaus ist die Einengung auf die Effizienz-Strategie problematisch, während Verkehrsverlagerung und -Vermeidung als weitere Pfeiler einer nachhaltigen Verkehrspolitik zu kurz kommen.

Die Datengrundlage meiner Dissertation bildet eine explorative qualitative Studie, die ich in Berlin, Erfurt und Franken durchgeführt habe. Verkehrsmittel-übergreifend, über verschiedene soziale Gruppen und Milieus hinweg und an verschiedenen Orten untersuche ich die alltägliche Mobilität von Personen, sowie die Mechanismen und Einflussfaktoren, die die Mobilität prägen und einschränken. Ziel der Arbeit ist es schließlich, nachhaltige Mobilitätslösungen zu identifizieren, die nicht benachteiligen und Gerechtigkeitskriterien Genüge leisten. Mein Gerechtigkeitsbegriff beinhaltet dabei drei Dimensionen: Neben dem Aspekt der Verteilung von Ressourcen und Chancen rücken die Berücksichtigung von Diversität (der Mobiltätsformen und -Bedürfnisse) sowie die Beteiligung dieser diversen Positionen in Entscheidungsprozessen in den Vordergrund.

Das Dissertationsexposé auf der Böll-Stiftungswebseite: „Für eine gerechte ökologische Transformation: Energieverwundbarkeit und alternative Politikansätze im Bereich Mobilität“.

Betreuung: Prof. Dr. Ulf Hahne

Zweitbetreuung: Prof. Dr. Katrin Großmann

Kurzvita

Seit 10/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Sommersemester 2015 und 2016 Lehrtätigkeit im Fachbereich Stadt- und Raumplanung der FH Erfurt.

Seit 10/2014 Doktorandin an der Universität Kassel und der FH Erfurt im Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung bzw. Stadt- und Raumplanung mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung

02/2013 – 09/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine und theoretische Soziologie an der FSU Jena im Drittmittel-Projekt „Bienensterben als Hyper Collapse Disorder?“ (Leitung: PD Dr. Stephan Lorenz)

10/2009 – 07/2010 Auslandsaufenthalte mit Erasmus-Stipendium: Studiensemester an der ELTE Budapest, Ungarn und Redaktionspraktikum bei der ADZ in Bukarest, Rumänien

10/2005 – 10/2012 Studium der Soziologie, Philosophie und Politikwissenschaften an der TU Dresden, der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Abschluss Magistra Artium

Forschungsinteressen

Mobilitätsforschung: Alternativen zum MIV, Autonomes Fahren, City logistics ohne LKW

Gerechtigkeits- und Demokratieforschung

Aktivitäten und Projekte

Freie Beraterin bei Ium – Berliner Institut für Urbane Mobilität.

Mit-Initiatorin der Initiative Volksentscheid Fahrrad.

Forschungsprojekt zusammen mit Claudia Hille zu Cargo Bike Sharing in Erfurt – Studie zu den Potentialen von Lastenrädern jenseits der Metropolen als Alternative zum Auto. Hier gibt es das Poster des Projekts zum Download.

Co-Gastgeberin eines monatlichen Nachwuchs-Kolloquiums zur sozialwissenschaftlichen Mobilitätsforschung am InnoZ Berlin. Die Ankündigung wird auf der Webseite des InnoZ unter Aktuelles veröffentlicht.

Publikationen und Konferenzbeiträge (Auswahl)

Juni 2017 „Green or just? – Conflicts of the green city with social justice. Explored in the fields of sustainable mobility and energetic retrofit“ (mit K. Großmann). Auf dem 7th Nordic Geographers Meeting (NGM) in der Session „Urban Studies – Challenges of the Green City – Policies, Practices and Innovations“.

Juni 2017 „Cargo Bike Share in Erfurt – Study on the Potentials for replacing the car in medium sized cities“ (mit C.Hille). Auf dem Scientific Colloquium der Velo-City in Arnhem-Nijmegen

2017 „Mobilitätsarmut in der sozialwissenschaftlichen Debatte“. In: Großmann, K.; Schaffrin, A.; Smigiel, C. (Hg.): Energie und soziale Ungleichheit. Berlin u.a. O.: Springer. S. 79-100.

2017 „Sozial-räumliche Aspekte der Anpassung an Hitzebelastung in Städten“. In: Marx, A., (Hg.) Klimaanpassung in Forschung und Politik. Wiesbaden: Springer Spektrum. S. 199 – 213 (mit Großmann, K., Franck, U., Heyde, M., Schlink, U., Schwarz, N.)

September 2016 „Mobility disadvantage and sustainability– possible win-win-solutions for a socially inclusive and ecological mobility“. Auf der Annual International Conference der Royal Geography Society (RGS-IGB) in London in der Session der Transport Geography Research Group.

2015 „Fallrekonstruktion und ANT. Erfahrungen mit Datenkombinationen in einem Verfahrensmodell“. In: Stephan Lessenich (Hg.) 2015: Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014 (mit C. Neubert and S. Lorenz).

2015 „Saving the honeybees in Berlin? A case study of the urban beekeeping boom“. In: Environmental Sociology, 1:2, 116-126 (mit Stephan Lorenz).
2015 „Die summende Stadt. Zum Stadtimkereitrend in Berlin“. In: S. Lorenz & K. Stark (Ed.): Menschen und Bienen. Ein nachhaltiges Miteinander in Gefahr. München: Oekom.
2015 Mitherausgeberin von „Menschen und Bienen. Ein nachhaltiges Miteinander in Gefahr“. München: Oekom.
2012 Soziale Dimensionen von Hitzebelastung in Grossstädten. In: disP – The Planning Review. 48 (4), 56-68 (mit Großmann, K.; Franck, U.; Krüger, M.; Schlink, U. and Schwarz, N.).

Beiträge in den Medien und Blogbeiträge

Blog-Beitrag auf Cluster-Transformation.org, mit Saskia Ellenbeck, 16.01.2017: Städte als Treiber und Adressaten transformativer Politiken durch die Bevölkerung: 2 Beispiele lokaler Initiativen im Verkehrsbereich, hier den Beitrag lesen.

Blog-Beitrag auf Volksentscheid-Fahrrad.de, Kerstin Stark, 24.04.2016, : Fahrradfahren – keine Glaubensfrage, sondern Baustein einer flexiblen Mobilität, hier den Beitrag lesen.

Interview in der DVZ, Rainer Henning, 30.11.2015: Keine Smart City ohne smarte Logisitik, hier den Artikel online lesen.

Netzwerke

Researchgate

Transformationscluster der Heinrich-Böll-Stiftung

Pegasus-Netzwerk

Kontakt

kerstin.stark@cluster-transformation.org