mai 2014In meiner Dissertation betrachte ich wie lokale Muster von Überschwemmungsgefahren in Diskurs und Praxis auf verschiedenen Maßstabsebenen geschaffen werden. Ziel dieser Arbeit ist es, den Handlungsspielraum zur Verringerung der Ungleichheiten in der Gefahrenlandschaft (‚riskscape‘) zu identifizieren. Das Densu Delta, ein schnell urbanisierenden Gebiet am westlichen Rand von Accra, dient als Fallstudie. Die Forschungsfrage lautet:
Was sind die (skalenübergreifenden) Beziehungen und Machtverhältnisse, die die Verteilung von Überschwemmungsgefährdungen gestalten, und wie sind diese im Densu Delta materialisiert?

Der Analyserahmen verbindet die Bourdieu’sche Theorie der Praxis mit kritischem Institutionalismus in der Betrachtung von Anpassungsstrategien- und -kapazitäten. Ziele der Forschung sind insbesondere (a) den Einfluss von Machtverhältnissen auf das Zusammenspiel von Wasserablaufmanagement, Urbanisierung und Ökosystemfunktionen (hier: Hochwasserschutz) aufzuzeigen, (b) räumliche Muster der Gefahrenverteilung, die aus diesem Zusammenspiel resultieren, zu identifizieren, und (c) Handlungsspielräume für Anpassung und transformative Entwicklung zu identifizieren. Die Ergebnisse basieren auf einer Diskursanalyse, raumbezogenen Analysen, partizipativen Kartierungen und qualitativen Interviews mit Schlüsselakteuren. Die Kombination von Methoden aus der empirischen Sozialforschung mit geografischen Analysen dient dem systemischen Verständnis des Zusammenspiels von Ab- und Entwässerung und Prozessen der Urbanisierung an der Küste. Der Forschungsansatz ermöglicht die Ableitung von akteursspezifischen Handlungsspielräumen für die transformative Entwicklung überschwemmungsgefährdeter Küstenräume in Accra.

Kurzvita

Seit 10.2013 Promotionsstipendiatin der Heinrich Böll Stiftung und Doktorandin an den Geographischen Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin und am King’s College London (Betreuende: Prof. Dr. Antje Bruns, HU-Berlin und Prof. Mark Pelling, KCL)

10.2012 – 09.2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Klimawandel und nachhaltige Entwicklung am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin im Drittmittelprojekt WaterPower, als Nachwuchsforschungsprojekt gefördert durch das BMBF

10.2006 – 09.2012 Studium Umwelt und nachhaltige Entwicklung an der Development Planning Unit der Architekturfakultät, University College London (Abschluss MSc) und Landschaftsarchitektur und –planung an der Technischen Universität München und der Universidad Autonoma de Mexico (Abschluss BSc)

Mitgliedschaften

Transformationscluster der Heinrich-Böll-Stiftung

THESys Graduierten Program an der Humboldt-Universität zu Berlin

King’s Water des King’s College London

Forschungsinteressen

Anpassung und Transformation in urbanen Küstenregionen, Risikoforschung, Stadtplanung, Stadtforschung, Umweltgovernance

Publikationen

Frick, F.& A. Bruns (in review): Framing the Floods – Adaptation in the Densu Delta, Accra, Ghana“, Journal of Environmental Policy and Planning.

Bruns, A. & F. Frick (2014): The global water crisis and urban water realities. In: Bhaduri, Bogardi, Leentvaar, Marx (Eds.): The Global Water System in the Anthropocene: Challenges for Science and Governance, Springer International Publishing Switzerland.

Martinez, G.; Frick, F. & K. Gee (2014): Socio-economic and cultural issues in the planning, implementation and transfer of adaptation measures to climate change – the example of two communities on the German Baltic Sea Coast. In: G. Martinez, P. Fröhle & H.-J. Meier (Eds.), Social dynamics in adaptation to a changing climate in coastal regions – An interdisciplinary perspective on findings from the KLIMZUG-Projects [KLIMZUG-Reihe: Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten]: oekom Verlag.

Martinez, G., Orbach, M., Frick, F., Donargo, A., Ducklow, K. & N. Morison (2014): The Cultural Context of Climate Change Adaptation: Cases from the U.S. East Coast and the German Baltic Sea Coast. In: G. Martinez, P. Fröhle & H.-J. Meier (Eds.), Social dynamics in adaptation to a changing climate in coastal regions – An interdisciplinary perspective on findings from the KLIMZUG-Projects [KLIMZUG-Reihe: Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten]: oekom Verlag.

Martinez, G.; Frick, F. & K. Gee (2014): Zwei Küstengemeinden im Klimawandel – Zum sozioökonomischen und kulturellen Hintergrund von Küstenschutz für Planung, Umsetzung und Transfer von Anpassungsmaßnahmen. In: Beese, K.; Fekkak, M.; Katz, C.; Körner, C. & H. Molitor (Eds.), Anpassung an regionale Klimafolgen kommunizieren. Konzepte, Herausforderungen und Perspektiven. [KLIMZUG-Reihe: Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten 2]: oekom Verlag.

Bruns, A. & F. Frick (2013): Coastal Cities at Multiple Risks – The Case of Accra. In: Henning, P. & A. Vött (Hrsg.) Die Küste als Lebensraum und Risikozone. Aspekte moderner Küstenforschung. Mainzer Geographische Studien. Heft 55. S. 59-77.

Frick, F. (2012). Contested values and practices in coastal adaptation to climate change : The role of socio-cultural construction in decision-making for adaptation to climate change and sea level rise in three US states. MSc Thesis. Development Planning Unit, University College London. Veröffentlicht als: Frick, Fanny (2013): Contested Values and Practices in Coastal Adaptation to Climate Change. Berlin. RADOST-Berichtsreihe, Bericht Nr. 18.