Birgit HoinleInwiefern bilden urbane Gärten Orte des Empowerments für ausgegrenzte Gruppen? Diese Frage stellt den Kernpunkt meines Promotionsprojekts dar. Untersuchen werde ich dies am Beispiel der urbanen Gartenlandschaft Kolumbiens, vor allem in Bogotá und seinem Umland, wo unzählige Projekte urbaner und periurbaner Landwirtschaft derzeit am aufblühen sind.
Aufgrund des Bürgerkriegs kommen in Kolumbien viele Flüchtlinge in den Peripherien der Großstädte an, wo ihre Fähigkeiten vom Land zunächst nicht nachgefragt werden. Stadtgärten bilden in diesem Kontext zunächst eine Subsistenzgrundlage; inwiefern sie jedoch Potential besitzen für emanzipatorische Prozesse und kollektive Raumaneignungen in der Stadt möchte ich im Rahmen der Dissertation untersuchen. Meinen Schwerpunkt bilden dabei die Erfahrungen von Frauen, die oftmals aufgrund vielfältiger Faktoren Diskriminierungen ausgesetzt sind, wie Gender, Vertriebenen-Status oder aufgrund ihrer ruralen Herkunft. Ziel des Projekts ist es zum einen zu analysieren, inwiefern die Organisierung in Stadtgärten Potentiale bietet für Empowermentprozesse. Dabei möchte ich mich vor allem auf die räumlichen Dimensionen von Empowerment fokussieren im Sinne einer Ausweitung von Handlungsräumen und der Aneignung von neuen Gestaltungsräumen in der Stadt, die gemeinschaftlich verwaltet werden (Commons). Zum zweiten möchte ich ausgehend von den Ergebnissen Aussagen hinsichtlich der Weichenstellungen für eine nachhaltige Stadtentwicklung treffen, in denen die Aspekte Gender und gemeinsame Güter integriert werden. Mit diesem Projekt bin ich seit Juli 2015 Mitglied im thematischen Forschungscluster “Die Große Transformation” der Heinrich-Böll-Stiftung.

Dissertationsthema: Urbane Landwirtschaft und Prozesse des räumlichen Empowerment in Kolumbien – Stadtgärten als Orte einer commonalen Transformation für Frauen

Erstbetreuung: Prof. Dr. Martina Neuburger

Zweitbetreuung: Prof. Dr. Manuela Boatcă

Kurzvita

Seit 09/2018: Projektkoordination für Globales Lernen (Projekt ‚FAIR macht Schule!) beim Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg DEAB: www.deab.de

10/2017 – 10/2017: IZEW Uni Tübingen, AG Natur & Nachhaltigkeit: Projektmitarbeit in Hoch-N zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Hochschullehre: www.hochn.org

01/2016 – 06/2016: Visiting Scholar an der Universidad Externado de Colombia, in Bogotá. Organisation der Konferenzreihe „Urbane Agrarökologien und Territorien des Friedens zwischen Stadt und Land“ in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Kritischer Geographien Lateinamerikas GeoRaizAL.

Seit 10/2015: Bildungsreferentin im Programm „Bildung trifft Entwicklung“. Workshops zu Themen des Globalen Lernens, Nachhaltigkeit, Fairer Handel und Ernährungssouveränität. Austauschprojekt „Chat der Welten“ zwischen Schulklassen in Kolumbien und Baden-Württemberg (www.chatderwelten-bw.de)

Seit 07/2015: Dozentin im Studium Oecologicum (Universität Tübingen): Seminare zu urbaner Landwirtschaft und Buen Vivir

Seit 07/2015: Promotion an der Universität Hamburg, Institut für Geographie. Stipendium: Heinrich Böll Stiftung.

08/2014 – 07/2015: Dozentin für Deutsch als Fremdsprache + Landeskunde an Universidad Nacional de Colombia, Bogotá (DAAD-Sprachassistenz). Interkulturelle Austauschprojekte.

08/2012 – 08/2014: Lehrbeauftragte und geprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am Geographischen Institut der Universität Tübingen.

Mitgliedschaften und Netzwerke

Transformationscluster der Heinrich-Böll-Stiftung

Netzwerk GeoRaizAL: Geografias Críticas de Raíz Latinoamericana (Kritische Geographie mit lateinamerikanischen Wurzeln)

AG Geographie & Geschlecht

Forschungsinteressen

Feministische und Urbane Politische Ökologie, Postkolonialismus & Post-Development, Kritische Kartographie, Alternatives Wirtschaften, Nachhaltige Stadtentwicklung

Publikationen

Hoinle, Birgit/ Florez, Juliana/ Rocío, Rueda (2019): Del capitalismo cognitivo a una apertura pluriepistémica – la economía solidaria y agroecología en la educación superior. In: Hernández Arteaga, Isabel/ Pérez Muñoz, Colombia (Hg.): Economía Social y Solidaria en la Educación Superior: un espacio para la innovación. Bogotá: Editoria Universidad Cooperativa de Colombia (in press).

Pinilla, Kharen/ Hoinle, Birgit/ Macheha-Groot, Ana María/ Cepeda, Juliana (2018): Mapping the agrodiversity of Bogotá – the platform Mapeo AgroEcoBogotá. In: International Journal for Design & Nature and Ecodynamics (in press).

Hoinle, Birgit/ Cepeda, Juliana/ Macheha, Ana María/ Pinilla, Kharen (2018): El contra-mapeo de la diversidad agroecológica de Bogotá: la plataforma AgroEcobogotá. In: NAIL, Sylvie (Hg.): Alimentar las ciudades. Territorios, actores, relaciones. Bogotá: Editorial Universidad Externado, 329-348.

Hoinle, Birgit (2017): Gärtnern in der Stadt. In: Südzeit, Nr. 15, S. 10-11.

Hoinle, Birgit (2017): “Ich esse keine Blumen.” Projekte solidarischer Landwirtschaft in der Stadtregion Bogotá. In: IZ3W, Nr. 360, S. 12-14.

Hoinle, Birgit/ Cabero, Saron (2016): Migrant*innen im Fairen Handel – Neue Perspektiven für eine Süd-Nord-Kooperation am Beispiel des Chat der Welten und der Kooperative Kallari. In: moveGLOBAL e.V. (Hg.): Fairer Handel. Ein Handbuch für die praktische Arbeit der Migrantischen Organisationen. [in print]

Castro, Carolina/ Consuegra, Cristina/ Doughman, Richard/ Gerena, Laura/ Hoinle, Birgit (2015): Urbane Landwirtschaft in Bogotá. Videoreihe online: http://www.razonpublica.com/index.php/caleidoscopio/8331-agricultura-urbana-en-bogot%C3%A1.html

Hoinle, Birgit/ Werner, Meike (2015): Umkämpfte Territorien. Sexualisierte Gewalt gegen Frauen in Kolumbien. In: Bargetz, Brigitte/ Fleschenberg, Andrea/ Kerner, Ina/ Kreide, Regina/ Ludwig, Gundula (Hrsg.): Kritik und Widerstand. Feministische Praktiken in androzentrischen Zeiten. Leverkusen: Budrich S.129-148.

Hoinle, Birgit/ Calba, Sandra (2015): Herausgabe & Editorial: Online-Ausgabe „Kinder- und Jugendgeographien” Rundbrief AK Geographie & Geschlecht.

Hoinle, Birgit (2014): „Es ist wie ein Weckruf für die Frauen.“ Empowermentprozesse durch Solidarische Ökonomie in den Favelas von Rio de Janeiro. Saarbrücken: Akademiker Verlag.

Hoinle, Birgit/ Rothfuss, Rainer/ Gotto, Damaris (2013): Empoderamiento espacial de mujeres marginalizadas a través de la Economía Solidaria. In: Revista Cuadernos de Desarrollo Rural/ International Journal of Rural Development. Vol. 10, Nr. 71, S. 117-139.

Hoinle, Birgit (2013): Zwischen Marginalisierung und Ernährungssouveränität. Städtische Gemeinschaftsgärten sprießen als Orte der Begegnung und Integration in Kolumbien und in deutschen Großstädten. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 473, S. 18-21.

Hoinle, Birgit (2013): „Es ist wie ein Weckruf für die Frauen“: Empowermentprozesse von Frauen in Kooperativen der Solidarischen Ökonomie in Rio de Janeiro. Reihe: Global Studies Working Papers, Nr. 7, Tübingen: Universität.

Hoinle, Birgit/ Werner, Meike (2012): Die Rollenbilder aufbrechen. Sexualisierte Gewalt und neue Konzepte zu Männlichkeiten in Kolumbien. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 452, S. 50-52.

Hoinle, Birgit (2010c): „Es ist wie ein Weckruf für die Frauen“ – Empowerment durch Solidarische Ökonomie in der Favela. In: Kollektiv Orangotango (Hg.): Solidarische Räume & Kooperative Perspektiven. Praxis und Theorie in Lateinamerika und Europa. Neu-Ulm: AG SPAK Bücher, S. 49-57.

Hoinle, Birgit (2010b): Wem gehört die Stadt? Die Debatte um ein Recht auf Stadt sorgt nicht nur in Brasilien für reichlich Zündstoff. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 430, S. 33-36.

Hoinle, Birgit (2010a): Brasilien: In Solidarischer Ökonomie erwacht bei vielen Frauen neues Selbstbewusstsein und politisches Engagement. In: Contraste, Nr. 308, S.3.

Hoinle, Birgit (2009b): „Es ist wie ein Weckruf für die Frauen“. In Solidarischer Ökonomie erwacht bei vielen Frauen neues Selbstbewusstsein und politisches Engagement. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 425, S. 27-29.

Hoinle, Birgit (2009a): Wahltag in den zwei Cochabambas. Zwischen Argumentation und Propaganda, Stimmen zum bolivianischen Referendum. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 417, S. 17-18.

Hoinle, Birgit/ Lempp, Sarah (2009): Der Staat auf der Anklagebank. Ein Tribunal Popular klagt Menschenrechtsverletzungen des brasilianischen Staates an. In: Lateinamerika Nachrichten, Nr. 415, S.16-18.

Konferenzen und Vorträge

09.10.2018: „Mapping Bogotá’s agroecological diversity – the AgroEcoBta platform. Vortrag auf Urban Agriculture 2018 Conference in New Forest, Wessex Institute of Technology, UK.

24.09.2018: „Fairer Handel zwischen Stadt und Land – Beispiele solidarischer ‚rurbaner‘ Brücken in Bogotá/ Kolumbien“. Vortrag auf Fachtagung Fairer Handel an der Universität Köln.

11.08.2018: „Between Dependencies and Resistancies – Impact of the capitalist crises in the ruralities of Latin America.“ Vortrag auf Telciu Summer Conference (Rumänien):https://telciusummerconferences.wordpress.com/

30.09.2017: „An der umkämpften Linie zwischen Stadt und Land. Periurbane(s) Land(wirt)schaften in Kolumbien.“ Vortrag auf Deutschem Kongress für Geographie, Universität Tübingen.

01.06.2017: „Stadtgärten als Orte des Empowerments – zur Feministischen Politischen Ökologie urbaner Gärten in Kolumbien“. Vortrag an der Uni Marburg.

13.10.2016: „Agrarökologische Alternativen zwischen Stadt und Land in Kolumbien“. Vortrag + Podiumsdiskussion an der Universität Frankfurt im Rahmen der Semana Latinoamericana.

17.05.2016: „Ecología Política Feminista. Luchas de mujeres por la justicia ambiental en las huertas urbanas y periurbanas de Bogotá y la Sabana“. Vortrag an der Universidad Santo Tomás in Bogotá.

05.05. 2016: „Procesos de empoderamiento espacial de mujeres en la agricultura urbana y periurbana“. Vortrag an der Universidad Externado de Colombia, in Bogotá im Rahmen der Konferenzreihe von GeoRaizAL „Agroecologías Urbanas y Territorios de Paz entre Campo y Ciudad“.

14.04.2016: „Apropiaciones de espacio de la agricultura urbana y periurbana. Un recorrido de experiencias desde Alemania hasta la Sabana.“ Vortrag an der Universidad de Cundinamarca in Fusagasugá (Kolumbien).

24.10.2015: “Within the conflictive borderline between city and country – periurban community supported agriculture as a strategy of resistance in Bogotá, Colombia”. Fachtagung „Green Urban Commons“ in Wien.

01.10.2015: „Ernährungsgerechtigkeit zwischen Nord und Süd. Ernährungsgerechtigkeit in urbaner, solidarischer Landwirtschaft am Beispiel Bogotá“. Deutscher Kongress für Geographie in Berlin.

01.10.2015: „Räumliches Empowerment. Emanzipatorische Raumaneignungen in Projekten periurbaner Landwirtschaft in Kolumbien.“ Deutscher Kongress für Geographie in Berlin.

21.06.2014: „Urbane Landwirtschaft in Kolumbien zwischen hegemonialer Raumproduktion und emanzipatorischen Raumaneignungen“. Vortrag auf Tagung „Der geteilte Blick“ des AK Lateinamerika am Geographischen Institut der Universität Bayreuth.

07.12.2013 „Städtische Landwirtschaft und räumliche Empowermentprozesse in Kolumbien“, Vortrag auf der Netzwerktagung „Raumaneignung“ in Nürnberg.

06.10.2013 „Empowerment – Modewort oder machtkritisches Konzept aus dem Süden? Zur Relevanz des Empowerment Approach für Postkoloniale Feministische Theorien“, Vortrag auf dem Deutschen Geograph_innentag in Passau, Fachsitzung Postkoloniale Positionen.

Juni/Juli 2013: Organisation der Vortragsreihe in Tübingen, Hohenheim, Freiburg, Berlin, Göttingen und München: „Zwischen Marginalität und neuen Wegen zu Ernährungssouveränität – Urbane Landwirtschaft in Kolumbien“ mit Referent Camilo Martinez von der kolumbianischen NGO Yanapaqui, Projektförderung: Brot für die Welt, Katholischer Fonds.

19.01.2012 „Gewalt gegen Frauen im bewaffneten Konflikt in Kolumbien“, Vortrag im Rahmen des Diskussionsforums Pensamiento Latino, Tübingen.

13.01.2012 „Umkämpfte Territorien – Sexualisierte Gewalt gegen Frauen in Kolumbien und Formen des Widerstands“, Vortrag in Marburg, Schloß Rauischholzhausen, Tagung des AK Politik & Geschlecht der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft.

Lehrveranstaltungen

„Procesos Urbanos Rurales“. Seminar im Studiengang Geographie an der Universidad Externado de Colombia, Bogotá, im Sommersemester 2016.

„Urban Gardening – eine andere Stadt ist pflanzbar!“; SS 2015;  Interdisziplinäres Seminar im Rahmen des Studium Oecologicums an der Universität Tübingen

Seminare im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache und Landeskunde im Studiengang Deutsche Philologie; WS2014 – SS 2015; Universidad Nacional de Colombia, Bogotá.

Regionale Geographie Brasiliens: Reflexionen zu aktuellen Entwicklungen und ihren sozialräumlichen Auswirkungen; SS 2014; Universität Tübingen.

Kontakt

bhoinle@gmx.net