AngelaIn meinem Promotionsprojekt untersuche ich lokale, dezentrale Erneuerbare Energieproduktion als soziale Praktik. Dabei gehe ich davon aus, dass Energieproduktion keine Tätigkeit an sich ist, sondern immer eingebettet in einen sozialen Kontext geschieht. Innerhalb dieses Kontextes erhalten die Praktiken und Gegenstände, die für die Produktion von Energie notwendig sind, Bedeutung.

Um dies zu untersuchen habe ich qualitative Feldforschungen in drei lokalen Erneuerbaren Energieprojekten durchgeführt. Zwei davon sind sogenannte Graswurzel- bzw. Bürger-Projekte, das dritte Projekt wurde durch einen städtischen Akteur realisiert. Eines der Graswurzel, sowie das städtische Projekt sind dabei in einem urbanen Kontext in Deutschland verortet, das andere Graswurzel-Projekt ist in Schottland.

Betrachtet man diese Projekte als kontextspezifische Praktiken, wird deutlich, dass alle drei Projekte unterschiedliche Ziele und Motivationen habe und, damit verbunden, andere Ressourcen-Mobilisierungsstrategien verfolgen.

So ist das deutsche Graswurzelprojekt vor allem ein politisches Projekt, mit dem die Teilnehmer ihren Widerstand gegen die konventionelle Energieproduktion verfolgen. Das Projekt soll erneuerbare, dezentrale Energie in einer Genossenschaftlichen Organisationsweise produzieren. Hierdurch sollen nicht nur technische und rechtliche (Netz-Monopole) Strukturen angegriffen, sondern will sich das Projekt auch auf soziale Weise von dem konventionellen System abgrenzen. In dem schottischen Projekt ist die Produktion von Energie Bestandteil eines „Community Development Trusts“, also einer Organisation deren Ziel die Entwicklung der Gemeinde ist. Somit geschieht Energieproduktion hier immer unter dem Vorbehalt und mit dem Ziel, die Gemeinde zu fördern. Das städtische Projekt dagegen ist vor allem ein symbol-politisches Projekt. Entscheidungen bezüglich Architektur, Technologien und Organisation wurden so getroffen, dass das Projekt so innovativ wie möglich ist und dem Anspruch entspricht, internationale Aufmerksamkeit zu wecken.

Anhand der Untersuchung der drei Fallstudien wird somit deutlich, dass es „die Energieproduktion“ nicht gibt. Vielmehr sind Praktiken und Materialien die zur Produktion von Energie dienen immer eingebettet in soziale Kontexte, innerhalb derer sie Bedeutung erhalten, sowie möglich aber auch begrenzt werden.

Dissertationsthema: The production of renewable energy as a social practice: the contextuality of local renewable energy projects.

Kurzvita

2/2014 – 7/2014 Visiting Scholar an der University of Edinburgh, bei Janette Webb, Institute of Sociology

Seit Dezember 2012 Mitglied im Promotionscluster Transformation der Heinrich-Böll Stiftung mit Promotion an der Universität Hamburg, Institut für Soziologie

11/2011 – 11/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Soziologie, Universität Hamburg

5/2011 – 8/2011 Werkvertrag an der Universität Hamburg, Institut für Soziologie

2010/2011 Lehrkraft in dem von der Robert-Bosch Stiftung finanzierten Projekts „Denkwerk Ethnologie – Familien in der Diaspora

10/2003 – 12/2010 Studium der Ethnologie, Soziologie und Rechtswissenschaften an den Universitäten Göttingen und Hamburg mit Abschluss Magistra Artium. Magisterarbeit zu „Transational Spaces in Local Places – the Polish Community in Dublin.

9/2002 – 9/2003 Freiwilliges Ökologisches Jahr bei Ventus e.V.; Träger: Landesjugendring Brandenburg

Mitgliedschaften

Transformations-Cluster der Heinrich-Böll Stiftung

Forschungsinteressen

Praxistheorie, Grounded Theory, Situationsanalyse, Representational knowledge, Nachhaltigkeit, Erneuerbare Energien, Neue soziale Bewegungen

Publikationen

Pohlmann, Angela (2011): Polish Spaces in Polish Irish Places: The Polish Dominican Community in Dublin. In: A. Wonneberger (Ed) Cultural Contrasts in Dublin – A Montage of Ethnographic Studies. Lines: Beiträge zur Stadtforschung aus dem Institut für Ethnologie der Universität Hamburg. Münster: LIT, S. 31-56.

Pohlmann, Angela 2011: Local Climate Change Governance, in Engels, Anita (ed.), Global Transformations towards a Low Carbon Society, 5 (Working Paper Series), Hamburg: University of Hamburg / KlimaCampus

Pohlmann, Angela (forthc.): Soziotechnische Innovationen und Symbolische Macht. Lokale Erneuerbare Energieprojekte als Arena symbolischer Kämpfe. In: J. Rückert-John, M. Schäfer, J. Adershold, (HG) Gesellschaftliche Transformation und neue Governance-Formen – Herausforderungen des Wandels in Richtung nachhaltige Entwicklung.

Pohlmann, Angela (forthc.) Reproducing or challenging the energy system? Urban heat projects as social practice and symbolic conflict. In: J. Webb, D. Hawkey, D. McCrone, Edinburgh

Konferenzen und Vorträge

14.10.2013 „Soziotechnische Innovationen und Symbolische Macht. Lokale Erneuerbare Energieprojekte als Arena symbolischer Kämpfe“. Vortrag auf der Tagung: Gesellschaftliche Transformation und neue Governance-Formen, TU Berlin und IsiNova, Berlin

15.10.2013 Gemeinsam mit Sarah Debor, Organisation und Durchführung des Panels: Energiewendegenossenschaften auf dem Symposium: Pioniere des Wandels der Heinrich Böll Stiftung

6./7.2.2014 Organisation des Workshops „Wissenschaftliches Arbeiten zur Transformation“

4.4.2014 “Hidden forms of power and and local renewable energy projects”. New Directions Conference, University of Edinburgh, Edinburgh

2.7.2014 “Socio-Technical Innovation and Symbolic Power – Hidden Forms of Power and Local Renewable Energy Projects”. Norwich Conference on Earth System Governance, Norwich

29.8.2014 “Sociotechnical innovation and symbolic struggles – hidden forms of power and local renewable energy projects”. 5th International Sustainability Transitions Conference, Utrecht

2.10.2014 “Reproducing or challenging the energy system? Urban heat projects as social practice and symbolic conflict”. International Workshop on Research Findings on Sustainable Heating Provisions and Cities: Theory, Practice and Future Implications, Edinburgh

1.12.2014 “Kultur Energie Bunker Altona Projekt: Erfahrungen aus der Praxis“. Präsentation und Diskussion des Arbeitspapiers Bottom-Up Geschichten nachhaltigkeitsorientierter partizipativer Forschung, Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, Berlin

1.2015 “Local renewable energy projects and how they (re)produce normative orders of society” Workshop “Normative Orders” der Exzellenzcluster CliSAP Hamburg und “Normative Orders” Frankfurt. Hamburg

24.4.2015 “The societal embeddedness of socio-technical innovations”. Doktorandinnen-Workshop „My Theory, My Method, Our Transformation, des Clusters Transformationsforschung Heinrich-Böll Stiftung

Lehre

SoSe 2012 Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen im internationalen Vergleich. Seminar im B.A. Modul, Institut für Soziologie, Universität Hamburg

2013 Coaching und Betreuung chronisch erkrankter Studierender an der Universität Hamburg

WiSe 2014/15 Pioniere des Wandels? Grassrootsbewegungen und ihre Bedeutung für lokale Transformationen. Seminar im B.A. Modul, Institut für Soziologie, Universität Hamburg

WiSe 2014/SoSe 2015: Betreuung zweier Studierender im Rahmen eines Learning Agreement mit dem Institut für Soziologie, Universität Hamburg

SoSe 2015 Umweltbewegungen im internationalen Vergleich. Seminar im B.A. Modul, Institut für Soziologie, Universität Hamburg

2010/2011 Lehrkraft in dem von der Robert-Bosch Stiftung finanzierten Projekts „Denkwerk Ethnologie – Familien in der Diaspora

Kontakt

Angela.pohlmann@wiso.uni-hamburg.de